Tickets für Schüler und Azubis

Mit einer Reihe von attraktiven Tickets erleichtern wir Schülern den Schulweg und Auszubildenden den Berufsstart. Das reicht von speziellen WochenTickets über MonatsTickets bis hin zum Abo.

WochenTicket Schüler/Azubi

Mit dem Schüler/Azubi WochenTicket können Schüler und Auszubildende eine Woche lang innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches beliebig oft fahren und so oft umsteigen wie sie möchten.

Gültigkeit

Das Schüler/Azubi WochenTicket ist nur in Kombination mit einer Kundenkarte und Wertmarke gültig. Beide zusammen bilden dann das Schüler/Azubi WochenTicket. Das Ticket ist personalisiert und nicht übertragbar.

 

Sonstiges

Der/Die Inhaber/in ist verpflichtet die rechtmäßige Benutzung auf Verlangen durch einen Lichtbildausweis nachzuweisen.

Die Wertmarken werden von Verkaufsstellen und in Bussen der Regionalverkehrsunternehmen ausgegeben. In der Stadt Hamm werden keine Wertmarken in Bussen verkauft.

Tipp: Sie haben die Möglichkeit, zu Ihrem vorhandenen Zeitticket (ausgenommen Semesterticket) günstige Anschlusstickets zu erwerben. Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrem Verkehrsunternehmen.

SchulwegMonatsTicket

Das SchulwegMonatsTicket können Schüler ein Schuljahr lang für die Hin- und Rückfahrt ihres Schulweges nutzen.

Sprechen Sie mit der Schule Ihres Kindes, ob die Möglichkeit besteht ein SchulwegMonatsTicket zu erhalten. Es gelten die Bestimmungen der Schülerfahrkostenverordnung.

Gültigkeit

SchulwegMonatsTickets werden ausschließlich für die Verbindung Wohnung Schüler – Schule ausgegeben. Diese gelten montags – freitags an Schultagen des Landes NRW bis 19 Uhr sowie samstags an Schultagen bis 15 Uhr und berechtigen ausschließlich zu lehrplanmäßigen Unterrichtsfahrten. Der Fahrtantritt muß montags bis freitags bis 19 Uhr und samstags bis 15 Uhr erfolgen. Ein Umstieg ist mit dem SchulwegMonatsTicket nach den vg. Zeiten nicht zulässig. Gegen Vorlage eines geeigneten Nachweises über Notwendigkeit und Dauer der schulischen Nutzung darf die Sperrzeit von 19 Uhr (Mo – Fr) bzw. 15 Uhr (Sa) überschritten werden. Abweichungen vom Standardschulweg bedürfen ebenfalls eines geeigneten Nachweises.

SchulwegMonatsTickets sind auf den Namen des Schülers ausgestellt und nicht übertragbar. Ab der 5. Klasse gelten diese nur mit Lichtbild oder in Verbindung mit einem Lichtbildausweis. Als Lichtbildausweis gelten auch Schülerausweise mit Lichtbild.

An allgemeinbildenden Schulen im Kreis Unna (ausgenommen sind Schulen der Primarstufe sowie Schulen der Schulträger aus den Städten Selm und Werne) wird kein SchulwegMonatsTicket ausgegeben, sondern das FlashTicket plus.

MonatsTicket Schüler/Azubi

Mit dem Schüler/Azubi MonatsTicket können Schüler und Auszubildende einen Monat lang innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches beliebig oft fahren und so oft umsteigen wie sie möchten.

Gültigkeit

Das Schüler/Azubi MonatsTicket ist nur in Kombination mit einer Kundenkarte und Wertmarke gültig. Beide zusammen bilden dann das Schüler/Azubi MonatsTicket. Das Ticket ist personalisiert und nicht übertragbar.

 

Tipp

Das Schüler/Azubi MonatsTicket gibt es auch als günstiges SchülerAbo plus mit der Gültigkeit im Gesamtnetz ab 14 Uhr!

Tipp: Sie haben die Möglichkeit, zu Ihrem vorhandenen Zeitticket (ausgenommen Semesterticket) günstige Anschlusstickets zu erwerben. Bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrem Verkehrsunternehmen.

Sonstiges

Der/Die Inhaber/in ist verpflichtet die rechtmäßige Benutzung auf Verlangen durch einen Lichtbildausweis nachzuweisen.

Die Wertmarken werden von Verkaufsstellen und in Bussen der Regionalverkehrsunternehmen ausgegeben. In der Stadt Hamm werden keine Wertmarken in Bussen verkauft.

Schüler/Azubi AboPlus

Mit dem Schüler/Azubi Abo plus können Schüler und Auszubildende 12 Monate lang innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches beliebig oft fahren und so oft umsteigen wie sie möchten.

Gültigkeit

Das Schüler/Azubi Abo plus ist für die Dauer von 12 Monaten gültig. Bei einer Kündigung in den ersten 12 Monaten wird der Differenzbetrag zum Schüler/Azubi MonatsTicket nachberechnet!

In den Städten und Gemeinden des Kreises Unna, in der Stadt Soest und der Stadt Arnsberg wird das SchülerAbo der Preisstufe A mit stadtbezogener Gültigkeit ausgegeben.

Im Kreis Unna kann die Preisstufe A auch für zwei Preiszonen benachtbarter Städte/Gemeinden aussgegeben werden. Darüber hinaus ist diese Regelung nur in besonders begründeten Ausnahmefällen zulässig.

Die Preisstufe B ist für den Kreis Unna  gültig.

Das Schüler/Azubi Abo plus beinhaltet zur normalen Nutzung die Leistungsmerkmale des FunTickets/FunAbos ist Mo-Fr an Schultagen ab 14:00 Uhr sowie an schulfreien Tagen ganztätig im Gesamtnetz Ruhr-Lippe oder wahlweise im Netz Übergang Ruhr-Lippe/Münsterland gültig.

Sonstiges

Der/Die Inhaber/in ist verpflichtet die rechtmäßige Benutzung auf Verlangen durch einen Lichtbildausweis nachzuweisen.

Das jeweilige Fahrgeld wird monatlich im Voraus von einem in Deutschland geführten GiroKonto abgebucht.

Bei Minderjährigen unter 18 Jahren ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten für die Bestellung und das Lastschriftverfahren erforderlich.

Sollten Sie Fragen zum Abschluss eines Abos oder zu einem bestehenden Abo haben, wenden Sie sich bitte an unsere Verkehrsunternehmen.
Ihren Abo-Vertragspartner finden Sie u. a. als Zahlungsempfänger in Ihren Kontoauszügen.

ZusatzBonus

Zusätzlich zum eingetragenen Fahrweg gilt das Schüler/Azubi Abo plus für Fahrten montags bis freitags an Schultagen ab 14 Uhr und ohne Zeiteinschränkung an Ferientagen in NRW, Rosenmontag sowie samstags, sonntags und an Feiertagen wahlweise im Netz Ruhr-Lippe oder Netzübergang. Schüler und Auszubildende mit Wohnort in den Kreisen Unna, Soest oder der Stadt Hamm können für ihre Freizeitfahrten zwischen den Netzen Ruhr-Lippe und Übergang frei wählen.

Den Geltungsbereich für das Netz Ruhr-Lippe erhalten Schüler/Auszubildende mit Wohnort im Hochsauerlandkreis oder im Märkischen Kreis.

Berechtigung zur Benutzung von Wertmarken für den Ausbildungsverkehr

Berechtigt sind:

  1. Schulpflichtige Personen bis einschl. 14 Jahren;
  2. Personen ab 15 Jahren;

a)

- Schüler und Studenten öffentlicher, staatlich genehmigter oder staatlich anerkannter privater
- allgemeinbildender Schulen,
- berufsbildender Schulen,
- Einrichtungen des zweiten Bildungsweges,
- Hochschulen, Akademien

mit Ausnahme der Verwaltungsakademien, Volkshochschulen, Landvolkshochschulen,

b) Personen, die private Schulen oder sonstige Bildungseinrichtungen, die nicht unter Buchstabe a) fallen, besuchen, sofern sie aufgrund des Besuchs dieser Schulen oder Bildungseinrichtungen von der Berufsschulpflicht befreit sind oder sofern der Besuch dieser Schulen und sonstigen privaten Bildungseinrichtungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz förderungsfähig ist;

c) Personen, die an einer Volkshochschule oder einer anderen Einrichtung der Weiterbildung Kurse zum nachträglichen Erwerb des Hauptschul- oder Realschulabschlusses besuchen;

d) Personen, die in einem Berufsausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in einem anderen Vertragsverhältnis im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes stehen, sowie Personen, die in einer Einrichtung außerhalb der betrieblichen Berufsausbildung im Sinne des § 43 Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes, § 36 Abs. 2 der Handwerksordnung, ausgebildet werden;

e) Personen, die einen staatlich anerkannten Berufsvorbereitungslehrgang besuchen;

f) Praktikanten und Volontäre, sofern die Ableistung eines Praktikums oder Volontariats vor, während oder im Anschluss an eine staatlich geregelte Ausbildung oder ein Studium an einer Hochschule nach den für Ausbildung und Studium geltenden Bestimmungen vorgesehen ist;

g) Beamtenanwärter des einfachen und mittleren Dienstes sowie Praktikanten und Personen, die durch Besuch eines Verwaltungslehrgangs die Qualifikation für die Zulassung als Beamtenanwärter des einfachen oder mittleren Dienstes erst erwerben müssen, sofern sie keinen Fahrkostenersatz von der Verwaltung erhalten;

h) Teilnehmer an einem freiwilligen sozialen Jahr, am Bundesfreiwilligendienst oder an einem freiwilligen ökologischen Jahr oder vergleichbaren sozialen Diensten.

Der Anspruch ist durch entsprechende Nachweise zu belegen.