Mit dem Fahrrad unterwegs

In den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Transport von Fahrrädern grundsätzlich möglich. Ein Anspruch auf die Mitnahme besteht allerdings nicht. Ob ein Fahrrad mitgenommen werden kann, ist abhängig vom individuellen Platzangebot und der Gefährdung von Sicherheit und Ordnung im Betrieb des jeweiligen Verkehrsmittels. Im Einzelfall entscheidet das Fahrpersonal.

Jeder Fahrgast darf nur ein Fahrrad mitnehmen und hat es selbst an den dafür vorgesehenen Türen ein- und auszuladen.

Das Abstellen der Fahrräder ist im Bus nur auf dem Platz für Kinderwagen oder im hinteren Mittelgang zulässig. Im Schienenverkehr können die Fahrräder in den dafür vorgesehenen Stauräumen, die mit einen Fahrradsymbol gekennzeichnet sind, als auch im Einstiegsbereich befördert werden.

Der Fahrgast ist verpflichtet, sein Fahrrad ständig festzuhalten oder so zu sichern, dass eine Gefährdung oder Beschmutzung anderer Fahrgäste bzw. des benutzten Fahrzeuges ausgeschlossen ist. Der Fahrgast haftet für evtl. entstehende Schäden.

Fahrgäste mit Kinderwagen / Rollstühlen haben Vorrang vor Radfahrern.

Für das Fahrrad gibt es das FahrradTagesTicket in den Preisstufen 0-3 oder für das Gesamtnetz. Ist das Fahrrad ihr ständiger Begleiter, so ist das FahrradMonatsTicket die richtige Wahl.